Ihr Warenkorb
keine Pflanzen/Samen
Blattsenf Agano (Samen)

Blattsenf Agano (Samen)

Brassica juncea
Geschlitzte, rote, würzig schmeckende Blätter.
Pikant und leicht scharf, vergleichbar mit Ruccola oder Mizuna. Sie schmecken frisch sehr gut als Salat oder als Wokblattgemüse.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Am Choi (Samen)

Am Choi (Samen)

Brassica juncea ‘Da Ping Pu’
Die Blätter schmecken scharf bis senfähnlich.
Kann im Frühjahr oder Herbst ausgesät werden und verträgt auch leichte Fröste.
Die großen grünen Blätter werden immer einzeln von außen geerntet, so kann wieder reichlich nachwachsen.

 


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Am Choi Red Giant (Samen)

Am Choi Red Giant (Samen)

Brassica juncea ‚Red Giant’
Variante mit roten Blättern.
In China heißt die Pflanze auch Tsa Tsai. Nur grob schneiden, mit Sojasoße und Asianudeln in den Wok geben und ganz kurz schwenken


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Ballonblume blau (Samen)

Neu! Ballonblume blau (Samen)

Platycodon grandiflorus
Bei uns Zierpflanze, in Korea Gemüsepflanze und sie wird dort „Doraji“ genannt. Die Wurzeln werden geerntet, in feine Streifen geschnitten und dann gekocht. Sie verfeinern Wokgerichte und Salate, sie sind in der Gesundheitswirkung mit Ginseng zu vergleichen. Junge Blätter können ebenfalls geerntet und gekocht werden.
Der beste Erntezeitpunkt für die Wurzel ist das dritte Jahr. Bis dahin werden sie größer und größer, bis sie in etwa das Aussehen einer Möhre erreicht haben. Auch bei uns leicht zu ernten, denn die Pflanzen sind winterhart.
Die Zeit bis zur Ernte ist einfach zu überbrücken: Denn im Sommer schmücken sie sich mit großen, blauen Blüten. Die Knospen sind aufgebläht wie ein Ballon, daher der Name. Sie gehören in die Familie der Glockenblumengewächse.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Bittermelone

Bittermelone Delicata Thorn (Samen)

Momordica charantia
Blätter und unreife Früchte werden gegessen. Blätter nur klein schneiden und in die Suppe geben. Früchte sind 25cm lang, haben einen bitteren, jedoch angenehmen, Geschmack. Sie werden kleingeschnitten, gesalzen und gekocht oder gebraten gegessen.
Neuerdings nimmt das Interesse für diese Pflanze wegen ihrer blutzuckersenkenden und gewichtsreduzierenden Wirkung stark zu.


3,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Bittermelone Strada (Samen)

Bittermelone Strada (Samen)

Momordica charantia
Eine schnell wachsende Sorte mit einer sattgrünen Farbe.
Die Früchte sind glatt gebuchtet mit tiefliegenden Streifen. Innen finden wir große Samen, die vor der Zubereitung entfernt werden. Genutzt wird nur der äußere Ring der Bittermelone. Das Fleisch schmeckt sanft-bitter.
Die Früchte werden maximal 35cm lang, das Fruchtgewicht ist durchschnittlich 300g. Sie reifen innerhalb von 55-60 Tagen.
Strada ist eine beliebte thailändische Sorte.
Die Pflanzen gehören in die Familie der Kürbisgewächse. Gehackte Blätter schmecken auch gut im Omelett. In Scheiben geschnittene Früchte für den Wok.


3,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Bittermelone Thai Green (Samen)

Bittermelone Thai Green (Samen)

Momordica charantia
Hellgrüne Sorte mit glatten Runzeln auf der Schale. Die Früchte werden 25cm lang und 7cm breit. Das Fruchtfleisch ist schön dick. Die Sorte reift innerhalb von 50 Tagen.
Bittermelonen sind seit Jahrhunderten im asiatischen Raum als heilendes Lebensmittel beliebt. Unreife Früchte werden z.B. bei Altersdiabetes eingesetzt, sie enthalten insulinähnliche Peptide.
Einnahmeart: als Abendessen.
Dieses Gemüse wird gemischt mit vielen verschiedenen anderen Gemüsesorten nur kurz im Wok gebraten und mit Sojasauce oder Fischsauce gewürzt. Dazu Reis servieren.


3,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Bittermelone Small Baby (Samen)

Bittermelone Small Baby (Samen)

Momordica charantia
Eine frühe Sorte mit kleinen Früchten. Diese werden nur etwa 10cm lang, also genau die Dosis, die man für ein Familienessen braucht.
Die Blätter sind fünffach gelappt, die Blüten ähneln denen von Gurkenpflanzen sehr. Die Früchte sind grün und runzlig.
In Thailand werden die Früchte dieser Sorte auf Märkten und an den vielen Suppenküchen angeboten. Die Früchte werden nur in Scheiben geschnitten und mit Salz eingerieben, dann kurz gegart. Bei Vollreife - also für die eigene Samenernte - färben sich die Früchte orange und platzen von selbst auf. Enthalten sind Samen, die von einer feuerroten Schicht umgeben sind. Kurios!
Die Pflanze wächst auch gut im Topf, wenn eine Rankhilfe geboten wird.


3,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Blattsenf Feather Sherlihong (Samen)

Blattsenf Feather Sherlihong (Samen)

Brassica juncea
Die Blätter sind gefiedert und grün. Die Blätter haben einen hervorragenden Senfgeschmack und eine knackige Textur.
Es ist eine sehr alte Sorte aus Südchina, die wegen ihres unverwechselbaren Geschmacks geschätzt wird, denn die Blätter sind zwar scharf, aber nicht beißend scharf. Die Blätter werden nur grob zerkleinert und in Suppen gerührt oder kurzgebratenem Huhn beigegeben.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Blattsenf Hiroshimana (Samen)

Blattsenf Hiroshimana (Samen)

Brassica juncea
Hiroshimana hat breite Blätter mit einer dicken, knackigen, weißen Mittelrippe.
Die Blätter schmecken zart, knackig und leicht scharf.
Es ist eine japanische Sorte.
Der Anbau ist sehr einfach: ab März kann direkt ins Freiland gesät werden, in nur wenigen Wochen kann bereits geerntet werden. Die Pflanzen dabei nicht zu tief abschneiden, immer einen Rest von etwa 7cm stehen lassen. Die Blätter wachsen wieder nach und es kann erneut geerntet werden.
Es ist eines der ersten Gemüse im Frühjahr.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinakohl Michihili (Samen)

Chinakohl Michihili (Samen)

Brassica rapa ssp. pekinensis
Eine längliche Sorte, die sehr früh ist. Bei Frühjahrsaussaat Ernte im Spätsommer, bei Spätsommeraussaat Ernte Anfang Herbst. Der Geschmack ist beim selbstangebauten Chinakohl intensiver. Er schmeckt „kohliger“, jedoch nicht dominant nach Kohl. Es bleibt ein sehr zarter, leckerer Blattkohl, köstlich kurz im Wok gebraten. Entwickelt relativ lose Köpfe.
Rezept: Chinakohl mit Ingwerhackbällchen
500g Gehacktes mit einem daumengroßen Stück Ingwer und zwei kleingeschnittenen Knoblauchzehen vermengen, salzen, pfeffern. Den Chinakohl in grobe Streifen schneiden. In heißem Öl die Hackbällchen scharf anbraten, kurz vor Ende der Garzeit den Chinkohl hinzufügen und mit Sojasauce abschmecken. Dazu schmeckt am besten duftender Jasminreis.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinakohl Wong Bok (Samen)

Chinakohl Wong Bok (Samen)

Brassica rapa ssp. pekinensis
Ein Chinakohl mit dicken, breiten und gedrungenen Köpfen.
Die inneren Blätter sind ganz zart und fast weiß. Sie können in dünne Streifen geschnitten werden und zu einem lecker asiatischen Salat verarbeitet werden. Oder als Suppeneinlage: dafür eine Gemüsebrühe kochen und kurz vor dem Servieren die dünnen Streifen vom Chinakohl hinzugegen. Er wird durch die Restwärme innerhalb von zwei Minuten gar.
Wird in China und Japan im Winter auf dem Balkon gelagert - er hält auch einige Minusgrade aus.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinesischer Stängelkohl Kailaan

Chinesischer Stängelkohl Kailaan (Samen)

Brassica oleracea var. alboglabra
Ernte der noch nicht aufgeblüten Knospen mitsamt des dickfleischigen Stängels und der zarten Blätter. Von einer Asia-affinen Familie wurde uns dieser Kohl wärmstens empfohlen.
Die Stängel schmecken knackig wie Kohlrabi, die Blätter wie feiner Spitzkohl und die Blüten wie Broccoli.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Chinesischer Stängelkohl Chakkarpad (Samen)

Neu! Chinesischer Stängelkohl Chakkarpad (Samen)

Brassica juncea
Diese Sorte ist besonders für hohe Erträge und gleichmäßiges Wachstum bekannt. Die Pflanzen sind mittelgroß und haben einen großen Stängel. Dieser ist zart und lecker.
Kann sowohl als junge Pflanze als auch als ausgewachsene Pflanze gegessen werden.
Sehr einfach anzubauen und damit auch etwas für Anfänger, die eine ergiebige Pflanze wollen. Denn hier wird nichts verschwendet, sowohl Blätter als auch Stängel als auch Blüten können und sollten geerntet werden.
Diese Sorte stammt aus Thailand.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinesischer Stängelkohl Crispy Blue (Samen)

Chinesischer Stängelkohl Crispy Blue (Samen)

Brassica oleracea var. alboglabra
Ein Stängelkohl mit blaugrünen, zarten Blättern, der mitsamt des saftigen Stiels geerntet wird. Wenn die Pflanzen anfangen zu blühen, unbedingt auch die Blütenknospen mit ernten. Sie sind zart wie Broccoli.
Stängelkohl wird vor allem in Taiwan und Süd-China gern gegessen. Die Blätter werden samt Stängel nur grob in Stücke geschnitten und im Wok für wenige Minuten mitgeschwenkt.
40 Tage nach der Aussaat kann man das erste Mal ernten. Die Pflanze wächst zügig wieder nach, zweite Ernte ist schon nach 10 Tagen wieder möglich, nach weiteren 10 Tagen die dritte Ernte usw. Die Stiele dabei nicht zu bodennah abschneiden, damit die Pflanze wieder nachwachsen kann. Es sollen etwa 7cm stehen gelassen werden, dort, wo die ersten Verzweigungen beginnen.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Chinesischer Stängelkohl Long and Thick (Samen)

Neu! Chinesischer Stängelkohl Long and Thick (Samen)

Brassica juncea
Große, hohe Pflanzen und dicke Stängel. Auch die Blätter sind groß, sie sitzen an langen Stielen.
Die Pflanzen haben eine Wachstumszeit von 50 Tagen, dann beginnen sie zu blühen. Auch die zarten Blütenknopsen können gegessen werden. Der Geschmack ist mild und leicht süßlich. Es ist kein kräftig schmeckender Kohl wie Grünkohl, eher sanft wie bei Spitzkohl oder Wirsing.
Kann auch in mehreren Sätzen hintereinander angebaut werden, so dass man die ganze Saison über ernten kann. Gerade wer über wenig Platz verfügt, wird sich über die Sorte freuen!


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinesischer Stängelkohl Oros (Samen)

Chinesischer Stängelkohl Oros (Samen)

Brassica oleracea var. alboglabra
Der Stängelkohl Oros fällt durch die großen, rundlich gewellten Blätter auf. Die Stiele sind schön ergiebig, denn sie werden recht breit und hoch.
Von der Aussaat bis zur ersten Ernte vergehen etwa 40 Tage. Es ist ein sehr schnell wachsendes Gemüse für den Wok.
Stiele und Blätter nur grob zerkleinern und in den Wok geben, sie sind innerhalb weniger Minuten gar. Mit Fischsauce und Sojasauce abschmecken und dazu Reis servieren.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinesischer Stängelkohl Yod Fah (Samen)

Chinesischer Stängelkohl Yod Fah (Samen)

Brassica oleracea var. alboglabra
Junge Blätter schmecken ganz zart nach Kohlrabi, sehr lecker!
Die Pflanzen können von April bis Herbst an einem schattigen Ort stehen. Die Pflanzen reichen eine komplette Saison. Ständiges Beernten ist dabei wichtig, dann wachsen auch wieder genug frische Blätter samt den knackigen Blattstielen nach. Geschnitten werden Blattstiele samt Blätter. Sie werden auch so verwendet.
Die Sorte Yod Fah bildet längliche Blätter in der Farbe türkis.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chinesische Gemüsemalve (Samen)

Chinesische Gemüsemalve (Samen)


Malva verticillata var. crispa
Die gekräuselten handtellergroßen Blätter schmecken sehr angenehm und können vor allem Salaten zugegeben werden. Im Gegensatz zu Salat kann die Pflanze ständig beschnitten werden, denn sie wächst unverwüstlich rasch nach. Die chinesische Gemüsemalve wird 180 cm hoch und hat leicht beruhigende Wirkung.


1,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Choy Sum (Samen)

Choy Sum (Samen)

Brassica chinensis var. parachinensis
Bei dieser Pflanze werden sowohl die knackigen Blätter mitsamt den fleischigen Blattstielen als auch die noch jungen Blütenknospen gegessen, die mit Rindfleisch und Garnelen pfannengerührt werden.
Traditionell wird dieses Kohlgewächs auch als Suppeneinlage genutzt.
Wenn die Blütentriebe nicht zu tief abgeschnitten werden, treiben sie gut wieder nach und man kann mit einer laufenden Ernte rechnen.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chop Suey

Chop Suey (Samen)

Chrysanthemum coronarium
Auch Salatchrysantheme oder Shungiku genannt. Die jungen Blätter und vor allem die Blütenknospen werden in der asiatischen Küche dem Originalrezept Chop Suey beigegeben. Kann aber auch roh gegessen werden. Lecker und schön.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chop Suey Round Leaf (Samen)

Chop Suey Round Leaf (Samen)

Chrysanthemum coronarium
Die Blätter sind nur grob gebuchtet und löffelförmig.
In Asien ist Chop Suey eines der klassischen Blattgemüse. Auf den Märkten werden große Bündel angeboten, denn wie jedes Blattgemüse verliert es im Wok innerhalb von Sekunden an Volumen und wird ganz schnell gar.
Die Aussaat erfolgt ab Mai, geerntet werden kann bis in den Herbst. Wichtig ist auch hier die laufende Ernte der jungen Blätter.
Nicht geerntete Pflanzen gehen in Blüte und verzücken uns mit strahlend gelben Chrysanthemenblüten. Die Blütenknopsen schmecken ebenfalls sehr würzig, sie können auch im Wok gebraten werden.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Chop Suey Tiger Ear (Samen)

Chop Suey Tiger Ear (Samen)

Chrysanthemum coronarium ‚Tiger Ear’
Die Blätter sind ergiebiger als die eher in China angebaute Art. Diese Variante wird dagegen hauptsächlich in Japan unter dem Namen Shungiku angebaut. Die 10cm langen Triebe werden als Gemüse – meist kurz gedünstet - verzehrt.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüseamaranth Asia Red (Samen)

Gemüseamaranth Asia Red (Samen)

Amaranthus caudatus
Dieser Gemüseamarath bildet leuchtend rote Blätter. Er ist ein typisches Wokgemüse Asiens. Z.B. mit Tofu, welcher im Wok mit Chili und Öl gebraten wird. Die Amaranthblätter werden erst kurz vor Ende der Garzeit hinzugegeben, damit bleiben auch alle wesentlichen Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Die Blätter werden weicher und verbinden sich mit den Aromen der Würzsoße, haben aber immer noch Biss.
Der Anbau ist kinderleicht: ab Mitte Mai aussäen, regelmäßig gießen bis die Samen gekeimt sind - wachsen lassen bis die Pflanzen die gewünschte Größe erreichten haben - ernten bis zum Spätherbst.
Ein cooles Gemüse, welches quasi immer wieder nachwächst.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüse-Amaranth Pai Lin (Samen)

Gemüse-Amaranth Pai Lin (Samen)

Amaranthus caudatus
Eine populäre Sorte aus Thailand. Die Pflanzen bilden rundliche, dunkelgrüne Blätter.
Die Pflanzen wachsen kräftig. Laufend ernten, dann wachsen aus den Blattachseln wieder neue Triebe mit Blättern nach.
Wir essen die Sorte gern als thailändisches Barbecue im TomYang Grill als Suppeneinlage.
Das ist eine spannende Zubereitungsart, bestehend aus Suppentopf und Grill in einem. In der Mitte werden Garnelen, Huhn oder Fisch gegrillt, der Bratensaft fließt direkt in den Suppenring, welcher Wasser, Sojasauce und verschiedene Gemüsesorten enthält. Lecker!


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüse-Amaranth Hon Sin Red (Samen)

Gemüse-Amaranth Hon Sin Red (Samen)

Amaranthus tricolor
Zarte rot-grüne Blattherzen, die das ganze Jahr geerntet werden können. Die Blätter sind nur kurz haltbar, deshalb werden sie selten im Laden angeboten. Als Gemüse ähneln sie dem Spinat, sind aber vitaminreicher.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüseamaranth Red Beauty (Samen)

Gemüseamaranth Red Beauty (Samen)

Amaranthus caudatus
Die rote Blattfärbung zieht sich fast bis zum Rand hin durch. Am Rand befindet sich ein feiner, hellgrüner Streifen.
An Frische nicht zu überbieten, wenn Amaranth direkt aus dem eigenen Garten geerntet wird. Die Pflanzen wachsen zuverlässig - und vor allem zügig! - wieder nach. Es ist eine Blattschmucksorte im Gemüsebeet.
Auch jedes Minigärtchen, jeder Kübel auf dem Balkon, ja sogar jeder Topf auf dem Fensterbrett, eignet sich um Gemüseamaranth anzubauen.
Vorziehen ist nicht nötig, am besten direkt säen.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüse Amaranth Ruby (Samen)

Gemüse Amaranth Ruby (Samen)

Amaranthus caudatus
Die Blätter sind wunderschön in verschiedenen Rotschattierungen getönt. Dieser Amaranth ist auch was für’s Auge!
Hauptsächlich wird die Sorte in Vietnam und Südasien angebaut.
Die Pflanzen sind schnellwachsend und nach etwa 30 Tagen das erste Mal beerntbar. Junge Blätter und Blattspitzen schmecken lecker im Salat, ältere Blätter ergeben ein delikates Gemüse für die Suppe.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüse Amaranth Tender Skao Duen (Samen)

Gemüse Amaranth Tender Skao Duen (Samen)

Amaranthus caudatus
Hellgrüne, zarte Blätter fast das ganze Jahr. Die Stiele sind ganz knackig und bestens zum Kurzbraten geeignet.
Es ist eine beliebte Gemüsesorte in Taiwan.
Die Pflanzen werden nicht so hoch wie wir es vom Körneramaranth gewohnt sind, sondern wachsen kompakt auch im Topf auf maximal 40cm heran.
Bei der Aussaat nicht zu dicht säen, so hat man mehr davon. Pflanzen, denen Platz angeboten wird, entwickeln wesentlich mehr Blattmasse als zu eng gesäte.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Gemüseamaranth White Leaf (Samen)

Gemüseamaranth White Leaf (Samen)

Amaranthus caudatus
Hellgrüne, ganz zarte Blätter. Die Blattform ist rundlich.
Die Pflanzen wachsen genauso schnell wie andere, bleiben aber insgesamt kleiner. Gemüseamaranth ist der Spinat Asiens, er enthält wesentlich mehr Eisen und Kalcium als der in Europa angebaute Spinat.
White Leaf ist eine Amaranthsorte, dessen junge Blätter besonders als frische Salatzutat gedacht sind. Ältere Blätter und die Sprosse sind eine feine Suppeneinlage. Die Sorte stammt aus Taiwan.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Goa-Bohne (Samen)

Goa-Bohne (Samen)

Psophocarpus tetragonolobus
Alles an der Pflanze ist essbar: die Früchte, die viergeflügelt sind als Gemüse, die reifen Samen mit hohem Nährwert, die Blätter als Blattgemüse. Sie sind eine wichtige Eiweißquelle und damit such sehr interessant für alle Vegetarier. Die Wurzeln sind verdickt und können im Herbst wie Kartoffeln gekocht werden. Der Proteinanteil ist höher als bei Kartoffeln.
Anbauempfehlung: Unter Glas.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Hon Tai Tsai (Samen)

Hon Tai Tsai (Samen)

Brassica rapa
Schon junge Pflanzen bilden violette Stängel, die mitsamt Blättern und Blütenknospen geschnitten werden. Sie schmecken ähnlich lecker wie Kohlrabi.
Verträgt auch Kälte und damit ein asiatisches Blattgemüse für Sommer, Herbst und Winteranfang!


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Kai Choi (Samen)

Kai Choi (Samen)

Brassica juncea
Ein Kohlgewächs, welches ein Mittelding zwischen losen und festen Köpfen bildet. Die Blätter schmecken leicht scharf und mild nach Kohl. Die dicken Blattrippen sind extra knackig und zerkochen bzw. zerbraten nicht. Die Blätter sind riesig und extra ergiebig. Die Pflanzen sind raschwüchsig.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Komatsuna (Samen)

Komatsuna (Samen)

Brassica rapa var. perviridis
Besonders in Japan und Taiwan beliebtes Blattgemüse. Dunkelgrüne, glänzende Blätter und schmale Stängel. Lecker als Suppeneinlage, Salat oder als Pfannengemüse. Die Pflanze wird im ganzen geerntet oder als Babygemüse mehrmals geschnitten. Als Babygemüse sehr zart im Salat, später und ausgewachsen - dann äußerst ergiebig - mehr als Senfkohlgemüse für den Wok. Die Blätter sind reich an Kalzium und Vitamin C. Komatsuna hat seinen Namen von Komatsugawa-Gebiet in Japan. Japan hat auch den größten Verbrauch an Komatsuna.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Komatsuna Canton White (Samen)

Komatsuna Canton White (Samen)

Brassica rapa var. perviridis
Weiße Blattstiele und grüne, rundliche Blätter.
Geschmacklich erinnert die Sorte an eine Mischung aus Blattsenf, Spinat und Kohl mit einer minimalen Schärfe.
Dieses schnell wachsende Gemüse kann in jedem Stadium geerntet werden: ganz jung als Babyleaf bis hin zu ausgewachsen mit dicken, knackigen, weißen Stängeln und saftigen Blättern. Daher auch alle Sämlinge, die zum Ausdünnen ausgezupft werden, unbedingt zum Essen verwenden, denn auch sie schmecken schon extrem gut: zart und würzig zugleich.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Komatsuna Red (Samen)

Komatsuna Red (Samen)

Brassica rapa var. perviridis
Die Blattfärbung ist deutlich purpur-rot auf der Oberseite und grün mit roten Adern darunter. Die zarten Blätter sind rund und wachsen gleichmäßig an leuchtend grünen, aufrechten Stielen. Diese Sorte behält ihre schöne tiefe Farbe bis zur Ernte.
Die Samen können zeitig im Jahr gesät werden, sie brauchen keinen warmen Boden um zu keimen. Auch als Herbstaussaat im unbeheizten Gewächshaus für die Ernte im Winter bestens geeignet.
Blätter schmecken gut aufs Brot, in Salaten oder Wokgerichten.
Bei uns ist Komatsuna noch relativ unbekannt, ist es doch aber eines der Hauptgemüse in Asien.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Luffa - Flügelgurke  (Samen)

Luffa - Flügelgurke (Samen)

Luffa acunangula
Dies ist eine Luffa-Art, die jung als Gemüse gegessen wird. Typisch für die Früchte sind die Rippen, die hochgezogen sind. Aufgeschnitten formen sie einen Stern. Die Form lässt an eine aufgeschnittene Okra denken, weshalb sie auch „Chinesische Okra“ genannt wird.
Die Früchte werden geschält und entweder kurz gekocht, gebraten, eingelegt oder roh gegessen. Sie sind ganz zart, erinnern ein wenig in Geschmack und Konsistenz an Zucchini, enthalten jedoch nicht so viel Wasser wie diese, bleiben also auch beim Braten knackig.
Junge Sprossen und Blüten werden ebenfalls verwendet.
Ausgewachsene Exemplare enthalten wie die Luffagurke einen natürlichn Schwamm, der zur Körperpflege genutzt wird.
Luffa gehört zu den Kürbisgewächsen. Die Pflanzen wachsen innerhalb einer Saison auf 2,50m heran. Es werden männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze gebildet. Weibliche Blüten erkennt man an den verdickten Blütenstielen, die junge Frucht lässt sich schon erahnen.
Die Flügelgurke ist beliebt in ganz Asien, sie wird in China, Indien, Indonesien, Japan, Malaysia, den Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam angebaut und gern gegessen.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Luffagurke Sweet Honey (Samen)

Luffagurke Sweet Honey (Samen)

Luffa cylindrica
Eine glattschalige Luffagurkenart mit dunkelgrüner Schale und weißem Fruchtfleisch. Die Sorte Sweet Honey wächst schnell und ist auch bei uns ertragreich. Ein sonniger, warmer Standort ist von Vorteil für gutes Gelingen. Dies kann eine warme Hauswand, ein günstig gelegenes Beet im Garten oder ein Gewächshaus sein. Die Pflanzen selbst sind sehr genügsam. Sogar in Töpfen mit ausreichend Platzangebot (ab 30cm Durchmesser) wachsen die Pflanzen ohne Probleme. Erste reife Früchte kann man ab August ernten. Die Früchte werden etwa 25cm lang und wiegen 200g.
Der Geschmack ist exzellent, eine Mischung aus Zucchini und Okra mit einer ganz leichten Süße. Ob geschält oder ungeschält - das hängt von ihrer persönlichen Vorliebe ab!
Vollreife Früchte färben sich gelbbraun und werden ganz leicht. Die Schale braucht nun wie bei einer Banane nur entfernt werden und man erhält echte Luffaschwämme.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Melokhiya (Samen)

Melokhiya (Samen)

Corchorus olitorius
Es ist eine Pflanze, die eigentlich aus Nordafrika stammt, ihren Weg jedoch bis in die Töpfe asiatischer Köche gefunden hat.
Melokhiya schmeckt wie Okra - nur befindet sich der Geschmack nicht in Schoten wie bei Okra, sondern in den Blättern. Sie enthalten enthalten neben viele Mineralien auch Kalzium, Carotine und neben Vitamin A, B1, B2 und C noch 28 weitere Vitamine.
Die Pflanzen sind ergiebig, sie wachsen auch bei uns problemlos. Sollten Sie es nicht schaffen, alles zu verwenden, können die Blätter sogar als Wintervorrat getrocknet werden.
In Asien werden sie am liebsten frisch als Suppenzutat verwendet, eine Suppe, die nur aus Sojasauce, Melokhiya-Blättern, Koriander, Knoblauch und frischen Chilistreifen besteht. Wir haben sie im Wok verarbeitet, durch den Blattsaft wurde die Soße schön angedickt.


3,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mibuna (Samen)

Mibuna (Samen)

Brassica rapa var. nipposinica
Mibuna ist der japanische Name für eine Pflanze, die ganz ähnlich Mizuna seit hunderten von Jahren gegessen wird. Sie wurde nach der Stadt Mibu benannt. Die Blätter haben einen ganz ausgezeichneten Senfgeschmack, der intensiver wird, je älter die Pflanze wird. Im zeitigen Frühjahr schmecken die Blätter noch ganz mild - später richtig schön scharf.
In China ist die Pflanze selbstverständlich auch bekannt, hier trägt sie den Namen Ren sheng cai.
Die oben abgerundeten Blätter sind lang und schmal. Typisches Merkmal ist der dichte Horst mit unzähligen Blättern. Werden die Pflanzen enger gesät, einfach wie Pflücksalat ernten. Sie können mehrmals beschnitten werden. Aber auch hier gilt: nicht zu tief abschneiden.
Mibuna wächst am liebsten bei kühleren Temperaturen, die Aussaat kann ab März erfolgen und ein weiteres Mal im Spätsommer, mit Vliesabdeckung kann sogar bis tief in den Winter geerntet werden.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini-Chinakohl Pai Tsai (Samen)

Mini-Chinakohl Pai Tsai (Samen)

Brassica rapa ssp. pekinensis
Eine frühe Chinakohlsorte mit kleinen, losen Köpfen von 20cm Länge. Die Blattstiele sind lang und saftig, oberhalb werden gekräuselte Blätter von hellgrüner Farbe gebildet.
Die Pflanzen reifen innerhalb von vier Wochen nach der Aussaat. Die Sorte ist ganz einfach zu ziehen, ab März kann ausgesät werden, noch schneller wachsen die Pflanzen heran, wenn sie im Mai ausgesät werden. Entweder erntet man die ganze Pflanze, indem man sie bodennah abschneidet, oder man wendet die Cut-and-Come-again-Methode an, also nicht zu tief abschneiden und nachwachsen lassen.
Dieses Gemüse ist ein Gaumenschmaus, knackig, frisch, leicht scharf, leicht kohlartig würzig. Lecker im Salat oder kurz gebraten.
Es ist die Haupt-Chinakohlsorte in Nordchina, Japan und Korea. Im botanischen Name „Brassica rapa var. pekinensis“ wird sogar auf die chinesische Stadt Peking verwiesen.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini-Chinakohl Round Leaf (Samen)

Mini-Chinakohl Round Leaf (Samen)

Brassica rapa ssp. pekinensis
Es gibt unendlich viele Sorten Chinakohl, aber es gibt so viele verschieden aussehende Sorten. Es werden nicht immer die typischen Köpfe gebildet, die wir kennen.
Round Leaf ist eine Sorte, deren Blätter lose angeordnet sind. Die Pflanzen wachsen schnell und bilden kleine lose Rosetten.
Der Geschmack ist wie Chiniakohl, nur frischer, weil aus dem eigenen Garten.
Für die Ernte entweder die gesamte Pflanze abschneiden oder einzelne Blätter von außen abknipsen.
Die Blätter sind rundlich geformt, die Farbe ist hellgrün. Die Konsistenz ist saftig, knackig und dabei sehr zart.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini-Chinakohl Tokyo Bekana (Samen)

Mini-Chinakohl Tokyo Bekana (Samen)

Brassica rapa ssp. pekinensis
Tokyo Bekana ist die japanische Version des Mini-Chinakohls.
Hellgrüne Blätter, grob gezackte Blattränder und weiße Blattstiele. Die Blätter formen kompakte und dennoch locker angeordnete Köpfe. Der Geschmack ist ganz leicht süßlich, dabei mit einer würzigen Grundnote.
Sehr lecker als kurz gebratenes Gemüse mit einigen gerösteten Sesamsamen.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini Pak Choi Extra Dwarf (Samen)

Mini Pak Choi Extra Dwarf (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis ‘Extra Dwarf’
Mini-Pak Choi ist ein milder Kohl, der kleine weiße, zarte und aromatische Blattrosetten bildet, die schon nach 50 Tagen beerntet werden können! Ist hitzeverträglich und kann so auch im Sommer gesät werden.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini Pak Choi Hong Tae (Samen)

Mini Pak Choi Hong Tae (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis
Blätter und Stiele sind grün. Umgangssprachlich werden rein grüne Pak-Choi-Sorten als Shanghai Pak Choi bezeichnet.
In der Gärtnerei war einmal eine Dame asiatischer Abstammung, sie erzählte, dass grundsätzlich zwar jedes Land seine eigenen Sorten bevorzugt, sie jedoch die rein grünen Formen am liebsten isst. Der Unterschied zu weißen Sorten ist, dass diese grüne Form etwas mehr Aromendichte besitzt, wobei man dieses immer noch als äußerst angenehm bezeichnen kann: immer knackig-saftig mit milder Kohlnote und minimalistischen Senfaromen.
Hong Tae ist eine thailändische Sorte. Die Pflanzen bleiben niedrig und bilden niedliche Miniköpfe.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mini Pak Choi Short Green (Samen)

Mini Pak Choi Short Green (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis ‘Short Green’
Short Green bildet hellgrüne, dicke, fleischige Blattstiele, die eine knackige Konsistenz haben. Die Sorte ist die beliebteste Pak Choi Sorte in China. Und sie schmeckt wirklich delikat.
Die Pflanzen sind kompakt und werden für gewöhnlich geerntet, wenn sie 10-15cm hoch sind. Auch bei Pak Choi haben findige europäische Gärtner erfolgreich die Cut-and-Come-again-Methode ausprobiert, soll heißen, dass sogar diese Pflanzen wieder nachwachsen, wenn sie nicht zu tief geschnitten werden. Vom verdickten Stielansatz sollten mindestens noch 4cm stehen gelassen werden. Innerhalb weniger Tage bildet sich ein neuer Kopf, so als wäre nie geschnitten worden.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mizuna (Samen)

Mizuna (Samen)

Brassica rapa var. japonica
Mizuna bedeutet „saftiges Gemüse“, was die Qualität der mild scharf schmeckenden Blätter nicht besser beschreiben könnte.
Mal ganz unasiatisch unsere bevorzugte Beilage zum Grillen: einfach mit wenig Quark verrührt und etwas Salz.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mizuna Purple (Samen)

Mizuna Purple (Samen)

Brassica rapa var. japonica
Attraktive Mizunasorte, aus Japan stammend.
Die Blätter sind herrlich dunkellila gefärbt. Sie sind tief geschlitzt. Je wärmer das Wetter ist, umso intensiver sind sie gefärbt. Nicht wundern, bei kühlen Temperaturen bleiben die Blätter grün mit rotem Anflug. Auch der Geschmack ist dann milder, weniger senfartig scharf.
Gesät werden kann zweimal im Jahr: einmal von März bis Mai, ein zweites Mal dann im Herbst von Ende Juli bis September.
Bis zur Ernte vergehen etwa 30 Tage; es sei denn, man hat wieder einmal zu eng gesät und isst schon die ersten Pflanzen vom Vereinzeln.
Mit ausreichend Platz - etwa 20cm Abstand - können die Pflanzen sehr wuchtig werden - hier kann ordentlich geerntet werden.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mizuna Red (Samen)

Mizuna Red (Samen)

Brassica rapa var. japonica
Mizuna Red hat rote Blätter mit grob gezacktem Rand. Die Blätter sind ein wunderbarer Kontrast zu den grünen Stängeln.
Der kräftige Wuchs der Pflanzen, die frühe Ernte und das schnell nachwachsende Grün - hier ja eigentlich Rot - haben uns schnell begeistert. Der Geschmack ist herrlich aromatisch und leicht scharf.
Junge Blätter schmecken ausgezeichnet im frischen Salat, ältere Blätter sind ein schmackhafter Brotbelag für die Gärtnerpause.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Mizuna Waido (Samen)

Mizuna Waido (Samen)

Brassica rapa var. japonica
Waido zählt zu den ergiebigsten Mizuna-Sorten. Die Pflanzen bilden dicke Rosetten mit unzähligen Blättern, ähnlich wie Rucola im Frühjahr - aber wesentlich größer.
Charakteristisch ist der leicht pfeffrige, erfrischend saftige Kohlgeschmack.
Man erntet sowohl die Blätter als auch die knackigen Blattstiele. Beide werden nie zäh, sondern bleiben immer schmackhaft.
Die Pflanzen bilden breite, gezackte Blättern und breite, weiße Blattstiele. Die Blätter sind ganz glatt und glänzen.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Okahijiki (Samen)

Okahijiki (Samen)

Salsola komarovii
Ohajiki ist eine heimische Gemüsepflanze Chinas, Koreas, Japan und dem östlichen Russland.
Es wird allgemein als „Land-Alge“ bezeichnet, da der Geschmack leicht salzig ist. Der Worteil „Hijiki“ bedeutet Alge, „Oka“ Land.
Okahijiki gehörte zur Gattung der Salzkräuter, heute als Amaranthgewächs eingestuft.
Die Pflanze fühlt sich auf salzhaltigen Küstenstreifen wohl, wächst aber auch in jedem normalen Gartenboden. Ab und zu Düngergaben mit Salz sind nicht von Nachteil.
Die Blätter sind fadig langgestreckt und sukkulent. Es ist eine der ältesten Gemüsesorten Japans und hat zahlreiche Verwendungen. Entweder als blanchiertes Gemüse zu Fisch und Meeresfrüchten, im Salat oder in Sushi. In Butter in der heißen Pfanne geschwenkt, sind die Triebspitzen eine Delikatesse.
Okahijiki ist ähnlich dem Agretti. Agretti wird jedoch in Italien angebaut, Okahijiki in Japan.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Pak Choi White Stem (Samen)

Pak Choi White Stem (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis ‘Long White Petiole’
Und hier die große Variante, die weiße, lange Blattstiele bildet. Wird in Korea als eingelegtes sauer-salziges Gemüse (wie bei uns Sauerkraut) als Beilage zu allen Gerichten gereicht.
Rezept: Kimtchi
Pak Choi grob schneiden, salzen, in ein Sieb geben und 24h abtropfen lassen, dann eine gehackte Chilischote, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, ein kleines Stück geraspelten Ingwer und 1TL Zucker zugeben. Alles vermischen und noch einen Tag durchziehen


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Pak Choi Arax (Samen)

Pak Choi Arax (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis
Eine Pak Choi-Spezialität mit roten Blättern. Die knackigen Stiele bleiben grün gefärbt. Ein herrliches Farbspektakel im Gemüsebeet!
Mild-würziger, leicht süßlicher Geschmack mit einem Hauch Senf. Die Blätter samt den saftigen Blattrippen können in jeder Entwicklungsstufe gegessen werden und sind schon ganz jung perfekt im Salat als appetitlicher Farbkontrast. Ausgewachsen dann ein mittelgroßer Pak-Choi für pfannengerührtes, z.B. mit Ei und Tomaten. Reichlich Koriander darüber und schon hat man ein schnelles Abendessen.
Die Pflanzen wachsen aufrecht. Sie bedürfen keiner besonderen Pflege. Ab und zu gießen, vereinzeln, ernten - das ist alles.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Pak Choi Sagami (Samen)

Pak Choi Sagami (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis
Sagami ist eine berühmte Sorte wegen der großen, glänzend dunkelgrünen Blättern und der dicken, weißen Blattrippen. Die Blattstiele stehen dicht beieinander. Die Blattstiele sind extra fein gewürzt. Die Blätter schmecken zart und köstlich.
Es ist einer richtig ergiebige Pflanze. Schon eine reicht für ein Gericht pro Person. Im Wok scharf anbraten und mit geröstetem Sesamöl beträufeln, mit Sojasauce abschmecken. Sowas von lecker!


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Pak Choi Tai Sai (Samen)

Neu! Pak Choi Tai Sai (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis
Hellgrüne, löffelrunde Blätter bildet Tai Sai. Die Sorte fällt vor allem durch die Blattmasse auf, denn die einzelnen Blätter werden schön groß. Die Stängel sind zart und weiß.Schnellwachsend und mit gutem Geschmack.
Liebt kühle Temperaturen, also ein Gemüse für die zeitige Frühjahrsaussaat und die Herbstaussaat. Auch ein tolles Wintergemüse: im Freiland mit etwas Vlies bei Frost abdecken, so ist der Pak Choi bis in den Winter hinein beerntbar. Die Pflanzen werden im Winter auch glücklich in einem ungeheizten Gewächshaus.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Pak Choi Thai Manaw (Samen)

Pak Choi Thai Manaw (Samen)

Brassica rapa ssp. chinensis
Halbhoch werdende Pak Choi Sorte mit hellgrünen Stielen. Die Blattrippen sind hellgrün. Die Stiele sind schön breit.
Die Blätter verfeinern Suppen auf fantastische Weise - auch hier nur eine ganz kurze Garzeit von wenigen Minuten. Die Stiele werden im Grunde nur kurz angewärmt, damit sie knackig bleiben.
Einmal ist es uns passiert, dass wir zu spät geerntet haben. Es war heiß, Ende Juni und es gelüstete uns nach einer Thaisuppe. Also in den Garten geguckt, ob die Cut-And-Grow-Methode noch einen Austrieb gebildet hatte: Tatsächlich! Die Pflanzen hatten nach Rückschnitt keinen neuen Kopf gebildet, sondern in jeder Blattachsel wuchs ein kleiner Zwergkopf von 4cm Größe, die dann als ganzes in der Suppe verspeist wurden. Das feinste Gemüse, was man sich vorstellen kann!


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Senfkohl Fong San (Samen)

Senfkohl Fong San (Samen)

Brassica rapa
Zartgelbe Blätter an einer Gemüsepflanze, für die es bisher noch keine deutsche Bezeichnung gibt. Sie ist dem Blattsenf geschmacklich sehr ähnlich, geht aber mehr in Richtung Kohl.
Die Pflanzen bilden lockere Köpfe, vorstellbar wie bei uns der Kopfsalat. Werden Blüten gebildet, dann diese samt Stängel wie Stängelkohl ernten und essen. Der Senfkohl Fong San hat besonders zarte Blätter, ganz fein in der Textur. Sie können sowohl frisch als Salat als auch kurz gebraten in Pfannengerichten oder kurz gegart in der Suppe gegessen werden.
Die Pflanzen sind ein auffälliger Kontrast zu roten und grünen Sorten, da macht Gärtnern noch mehr Spaß!


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Senfkohl Green Seoul (Samen)

Senfkohl Green Seoul (Samen)

Brassica rapa
Charakteristisch ist der kräftige, pfeffrige Kohlgeschmack.
Die schnell wachsenden Pflanzen können zu jeder Zeit genutzt werden, sowohl wenn die Blätter noch ganz klein sind, als auch als komplett ausgewachsener Kopf.
Bildet lockere, grüne Köpfe mit weißen Blattadern. Diese Sorte ist in Asien weit verbreitet, es ist die meistangebaute Sorte in Korea, in erster Linie für den Verkauf auf dem Frischemarkt.
Die Pflanzen können ab März gesät werden. Sie vertragen Kälte als auch Hitze und können ohne Pause bis in den Spätherbst geerntet werden, mit etwas Schutz sogar noch bis in den Winter hinein.
Die Blätter sollten auf keinen Fall lange gekocht werden, so wie bei den bekannten europäische Kohlsorten. Denn es ist ein zarter Kohl, der wirklich nur ganz kurz in der Pfanne oder im Wok gebraten werden sollte, so dass die Blätter warm werden, aber fast noch roh sind. Auch als deftige Rohkost.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Senfkohl Nuaechan (Samen)

Senfkohl Nuaechan (Samen)

Brassica rapa
Große, sattgrüne Blätter mit weißer Blattrippe. Ein Blatt kann so groß werden, dass es zwei Handteller ausfüllt.
Die Blätter sind lose angeordnet.
Senfkohl ist ein schmackhaftes und gesundes Blattgemüse. Im Unterschied zu Blattsenf sind die Blätter größer, die Stiele verdickt.
Als hätte man Kohlrabi und den Geschmack von milden Radieschen genommen und in ein Blatt gesteckt!


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Komatsuna Big Leaf (Samen)

Komatsuna Big Leaf (Samen)

Brassica rapa
Große Blätter und lange, schmale Stiele. Die gelben Blüten können samt Blütenstängel gegessen werden, solange sie noch zart sind. Von der Konsistenz wie eine Mischung aus Blattsenf und Pak Choi.
Ganze Pflanzen ernten, wenn man viel Blattmasse braucht;einzelne Blätter von außen nach innen pflücken, wenn man nur wenig benötigt.
Eng verwandt mit unserem Stielmus, jedoch werden die Blätter nicht zu Mus verkocht, sondern nur ganz kurz gegart, so dass die meisten Vitamine noch erhalten bleiben.
Nach kantonesischer Art werden die Blätter zusammen mit Gojis in Hühnerbrühe kurz gegart oder mit Chilis und zuvor gekochten Wurzelgemüse wie Yams vermengt und mit Hoisin-Sauce abgeschmeckt. Dazu gibt es viele andere Variationen, die allesamt auf den Tisch gestellt werden. Jeder Gast hat Reis und Tee, nimmt sich auf seinen Teller, was er gerade möchte. Eine schöne Art, mit Freunden zu Abend zu essen.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Spargelsalat Purple Sword (Samen)

Spargelsalat Purple Sword (Samen)

Lactuca sativa
Ein Spargelsalat mit rot getönten Blättern.
Wie es sich für einen Spargelsalat gehört, sind die Stiele schön verdickt. Darauf kommt es ja an: Wir wollen an das Mark! Es schmeckt sehr gut, zart wie Spargel, knackig wie Erbsen, eine Spur der subtilen Bitterkeit von Kopfsalat. In kleine Stücke geschnitten ein Leckerbissen, der noch dazu aus dem eigenen Garten kommt!
Die schmalen Blätter wie normalen Salat essen.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Spargelsalat Yu Mai Tsai

Spargelsalat Yu Mai Tsai (Samen)

Lactuca sativa
Ein Salat, der dicke Stängel ausbildet. Die Stängel mit dem Spargelschäler schälen und roh oder wie Spargel zubereitet essen. Sehr zart und köstlich!
Lange spitze Blätter als Salat anrichten.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stängelsenf North Round (Samen)

Stängelsenf North Round (Samen)

Brassica juncea
Der Stängel ist verdickt und dies ist der begehrte Teil der Pflanze. Die Blätter oberhalb sind grün und leicht gezackt, sie schmecken pikant wie Blattsenf und können auch so gegessen werden.
Unter guten Bedingungen können die Stiele 10cm im Durchmesser erreichen.
Wir haben die Sorte im Frühjahr ausgesät, die Stiele waren zwar nur leicht verdickt, aber trotzdem lecker. Für richtig dicke, knubbelige Stängel ist die Herbstaussaat im August besser geeignet.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Tatsoi (Samen)

Tatsoi (Samen)

Brassica rapa var. chinensis
Ein Rosetten-Pak Choi mit kurzer Wachstumszeit. Die Pflanze kann schon als Sämling mit sehr zarten Blättern aufwarten oder ausgewachsen dann die ganze Pflanze ernten. Nicht zu vergessen: auch die feinen Blütenknospen verarbeiten!


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Tatsoi Arc-en-ciel (Samen)

Neu! Tatsoi Arc-en-ciel (Samen)

Brassica rapa var. chinensis
Aufregende, bunte Tatsoi-Sorte aus dem französisch sprechenden Teil Kanadas. Mittlerweile sind die asiatischen Blattgemüse auf der ganzen Welt populär, dass sogar schon neue Sorten außerhalb Asiens entstehen.
Die Blätter sind mehrfarbig: violett mit dunkelgrün und pinkfarbenen Blattadern.
Die Pflanzen sind in allen Teilen größer als der traditionelle Tatsoi. Der Aufbau der Pflanze ist locker, die Blätter können leicht abgeknipst werden. Man nimmt sich, was gerade gebraucht wird, ohne dass die gesamte Pflanze geerntet wird, aus der Mitte sprießen neue Blätter nach.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Tatsoi Red (Samen)

Tatsoi Red (Samen)

Brassica rapa var. chinensis
Eine seltene Tatsoi-Sorte mit vollem Geschmack und roten Blättern. Die Blattstiele haben wie auch die Blattrippen eine hellgrüne Farbe. Den Blättern ist der milder Senfgeschmack und knackige Textur eigen.
Dieser Tatsoi ist wirklich eine schöne Pflanze. Er wächst halbaufrecht, die löffelförmigen Blätter stehen in einer großen Blattrosette zusammen.
Tatsoi verträgt Temperaturen bis minus 10°C und kann auch noch geerntet werden, wenn der erste Schnee fällt - ein Frühjahrs-, Herbst- und Wintergemüse. Im Sommer zügig ernten, wer zu diesem Zeitpunkt sät, riskiert zu schnell in Blüte gehende Pflanzen - macht eigentlich auch nichts, denn die Blüten kann man auch essen.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Tatsoi Tama (Samen)

Tatsoi Tama (Samen)

Brassica rapa var. rosularis
Tama hat uns richtig viel Freude bereitet. Das pure Vergnügen, den Pflanzen beim Wachsen zuzugucken. Jeden Tag ein deutlicher Zuwachs. Und dann als Höhepunkt die Ernte der perfekt geformten, dunkelgrünen Rosetten.
Die Blätter sind auch zusammen mit italienischen Nudeln sehr lecker.
Wie gemacht? In eine Pfanne Farfalle (die besten sind die vom Vortag) zusammen mit Zwiebel, Knoblauch und Paprika anbraten. Vom Herd nehmen und grob geschnittene Tatsoi-Blätter unterheben so dass sie durch die Restwärme noch warm werden. Mit frisch gezupftem Basilikum bestreuen.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Tatsoi Yukina Savoy (Samen)

Tatsoi Yukina Savoy (Samen)

Brassica rapa var. rosularis
Die größte aller Tatsoi-Sorten. Die dunkelgrünen Blätter sind blasig-gewellt. Die Textur ist fest und fleischig.
Yukina Savoy wächst nicht flach als Rosette über dem Boden, sondern mehr aufrecht.
Ernte Ende Mai bei Frühjahrsaussaat, bis Ende Dezember bei Herbstaussaat.
Auch geschmacklich eine sehr gute Sorte.


2,60 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Udo - Japanischer Spargel (Samen)

Neu! Udo - Japanischer Spargel (Samen)

Aralia cordata
Udo ist eine Pflanze, bei der die jungen Triebe gegegessen werden. Sie haben was von mildem Liebstöckel mit feinen Zitrusnoten.
In Japan werden sie zusammen mit dünnen Fleischstreifen aufgespießt und kurz - aber scharf - angebraten. Oder kurz blanchiert als Zutat von Miso-Suppe gegessen. In Korea beliebt als eingelegtes Gemüse, gegrillt oder frittiert.
Um noch mehr ernten zu können, werden im Frühjahr über die Pflanzen große Töpfe gestülpt. So erhält man lange, gebleichte Triebe. Diese werden so etwa 30cm lang.
Wir haben nicht gebleicht, sondern grüne Jungtriebe gegessen. Diese waren etwa nur 10cm lang, aber ebenfalls sehr gut, zart und köstlich!
Die Pflanzen sind winterhart und mehrjährig. Einmal eingewachsen, können sie 2m hoch werden. Prächtig sind auch die Samenstände aus violetten Beeren im Herbst.


4,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Wa Wa Gai Choi (Samen)

Wa Wa Gai Choi (Samen)

Brassica rapa
Wird Tsubimina in Japan genannt. Die Blätter schmecken schön scharf wie Senf. Für die Frühjahr- und Herbstaussaat. Ernte nach etwa 30 Tagen, geerntet werden Blätter und Blütenansätze. Diese sind verdickt, in etwa vergleichbar mit Rosenkohlrosetten, wachsen jedoch nahe an der Basis der Pflanze. Wa Wa Gai Choi ist in allen asiatischen Ländern sehr beliebt für alle Pfannengerichte.


2,20 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Wasserspinat (Samen)

Wasserspinat (Samen)

Ipomoea aquatica
Kann sowohl im Wasser als auch im normalen Gartenboden kultiviert werden.
Lust auf noch ein schnelles Rezept?
Gebratener Wasserspinat mit Garnelen:
8 Chilis, 8 zerkleinerte Schalotten, 2 Knoblauchzehen und ein kleines Stück Garnelenpaste im Mörser zerreiben. 4 El Öl in den Wok geben, die Würzpaste hineingeben und braten, bis sich die Aromen entfaltet haben. 600g grob geschnittener Wasserspinat mit 100 g Garnelen zugeben, 1min schwenken und sofort servieren.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Wasserspinat bambusblättriger (Samen)

Wasserspinat bambusblättriger (Samen)

Ipomoea aquatica
Sorte mit hellgrünen und schmalen, sehr langen Blättern.
Die ganze Pflanze kann mehrere Monate genutzt werden, wobei man sogar alle zwei Wochen zur Schere greifen darf. Wie wär’s mit einem Miniteich aus einer alten Wanne, der mit Wasserspinat bepflanzt ist? 


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Neu! Wasserspinat Kiew-Sodsai bambusblättrig grün (Samen)

Neu! Wasserspinat Kiew-Sodsai bambusblättrig grün (Samen)

Ipomoea aquatica
Langgestreckte schmale Blätter zeichnen diese Wasserspinat-Sorte aus Thailand aus. Die Blätter haben einen angenehm milden Geschmack. Kurz gegart im Wok mit Knoblauch und Sojasauce ein Leckerbissen mit den weichen Blätter und den noch knackigen Blattstielen.
Normalerweise wird Wasserspinat an Flussufern abgebaut. Der Anbau gelingt aber auch leicht in einem großen Topf mit großen Untersetzer. Diesen dann gut gießen, es darf richtig nass werden, denn Wasserspinat liebt reichlich Feuchtigkeit.
Blüten werden in unseren Breitengraden selten gebildet, aber wenn, sind sie weiß und geformt wie bei Winden - womit wir auch schon bei den Verwandtschaftsverhältnis wären: Wasserspinat ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Prunkwinden, zu der auch die Süßkartoffel gehört. Die Pflanzen wachsen im Vergleich zu unseren heimischen Winden jedoch aufrecht ohne zu klettern.


2,70 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 73 (von insgesamt 73 in dieser Pflanzengruppe)